Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

  1. Argumentationstraining für Studenten der Philosophie oder der Theologie

    12. März 2019 - 14. März 2019
  2. Tagung: Willensfreiheit und Wunder

    21. August 2019 - 23. August 2019
 
 
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Argumentationstraining für Studenten der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel 2018

30.1.2018 9:00 Uhr bis 1.2.2018 19:00 Uhr an der STH Basel. Durchgeführt durch die Internationale Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein im Rahmen des Projektes „Die Offenheit des Universums für Willensfreiheit und Gottes Handeln. Wir danken der John Templeton Foundation für die großzügige Unterstützung.

Dozenten: Prof. Dr. Dr. Daniel von Wachter, Prof. Dr. Uwe Meixner, Prof. Dr. Harald Seubert, Christoph Mocker.

Für die Teilnahme werden ECTS-Punkte der IAP oder der STH vergeben werden.

Besonders in der deutschen Theologie und Philosophie ist es üblich geworden, vor allem über Autoren und Texte zu schreiben und nicht über die theologischen und philosophischen Gegenstände. Man schreibt Aufsätze und Bücher über Luther, Leibniz, Kant, Hegel etc. und nicht über Gott, Zeit, Willensfreiheit, Universalien etc. Man schreibt über Willensfreiheit nur insofern als man darüber schreibt, was Leibniz, Kant, Hegel etc. über Willensfreiheit geschrieben haben. Manchmal wird daher gesagt, daß die Philosophie von Texten handle und eine „Kulturwissenschaft“ sei.

Dieses Argumentationstraining will Sie in die Kunst einführen, Antworten auf theologische und philosophische Fragen zu geben und wissenschaftlich zu verteidigen. Nicht, indem man andere Autoren kommentiert oder über Autoren schreibt, deren Auffassungen man teilt, sondern indem man direkt die These aufstellt und dann Argumente dafür vorträgt und Einwände beantwortet. Die Auseinandersetzung mit anderen, zeitgenössischen oder alten Autoren braucht dabei keineswegs zu kurz kommen, sie nimmt nur eine andere Form an. Wenn man diesen Schreibstil nicht gewohnt ist, ist es eine erhebliche Umstellung, ihn zu lernen. Der argumentative Schreibstil war bis ca. 1800 unter der Bezeichnung „Qaestio disputata“ der übliche und ist es an englischsprachigen Universitäten immer noch. Auch für Studenten ist er geeignet, sie sollen nicht erst dann eine Position verteidigen, wenn sie Jahrzehnte lang geforscht haben, sondern das Verteidigen einer These muß man von Anfang an üben, damit man ein Meister darin wird. Fußballspielen ist etwas anderes als Fußballschauen, und durch Fußballschauen allein lernt man das Fußballspielen nicht.

Das Argumentationstraining besteht aus

  • Anleitung zum argumentativen Schreiben, Vortragen und Debattieren
  • Praktische Übungen
  • Einführungen und Thesen verteidigende Vorträge zu ausgewählten theologischen und philosophischen Themen

Zu den Themen werden voraussichtlich gehören:

  • Anfangsgründe philosophischer Argumentationstheorie
  • Probabilistisches Argumentieren am Beispiel der Existenz Gottes
  • Schleiermachers, Troeltschs und Bultmanns Hauptprämisse
  • Was sind göttliche Eingriffe? Lassen die Naturgesetze und die Kausalität Raum dafür? Was ist das Lückenbüßer-Argument, und ist es richtig?
  • Die heutige analytische Religionsphilosophie
  • Ist der „Gott der Philosophen“ der Gott der Bibel?
  • Einführung in die Ideengeschichte der christlichen Apologetik.
  • Wie durch den philosophischen Kanon und durch die Philosophiegeschichtsschreibung christliche Philosophen in Vergessenheit geraten sind
  • Ist die Vernunft gefallen?
  • Das Argument vom Übel gegen die Existenz Gottes
  • Wie findet man heraus, ob Jesus auferstanden ist? Die richtige Bewertung von Indizien.

Teilnahme

Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Wenn Sie teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Bewerbung mit folgenden Unterlagen bis 31.10.2017 an Herrn Nolte rnolte@iap.li:

  • Einen Brief, in dem Sie kurz beschreiben, weshalb Sie an dem Seminar teilnehmen möchten
  • Tabellarischen Lebenslauf mit Geburtsdatum und Foto
  • Falls möglich, eine Seminararbeit oder einen anderen Aufsatz, aus dem Ihre Schreib- und Denkfertigkeiten hervorgehen

Die Kosten inklusive der Mahlzeiten werden von der John Templeton Foundation getragen.

Zur Vorbereitung sind unbedingt zu lesen

Richard Swinburne, Gibt es einen Gott? (hier als PDF), oder das englische Original Is There A God?.

Was ist analytische Religionsphilosophie?

A Guide to Writing“ von Michael Huemer und „Ratschläge zum Schreiben eines philosophischen Aufsatzes“ von Daniel von Wachter.

Die Teilnehmer sollten zur Vorbereitung an der Tagung am 9.12.2017 über „Prämissen aus der Philosophie, Psychologie und Naturwissenschaft in der Theologie“ teilnehmen.

Nach dem Seminar wird jeder Teilnehmer gemäß bestimmter Vorgaben einen Aufsatz von 2.500 bis 3.500 Wörtern verfassen. Einige Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, nach dem Seminar vier Tutorien (mit ECTS-Punkten) zu absolvieren.

Details

Beginn:
30. Januar
Ende:
1. Februar